[Arkona Strandhotel] Außenansicht

Arkona Strandhotel, Hotel Arkona Dr. Hutter e.K.



DeutschEnglishSvensk
Neuigkeiten des Arkona Strandhotels

Ines Raabe: Unsere Eis-Königin feiert ihr 15-jähriges Betriebsjubiläum

Irish-Cream-Eis, Schoko-Spaghetti-Eis oder Mon-Chéri-Eis – das klingt nicht nur verführerisch, das ist es auch. Seit vielen Jahren obliegt Ines Raabe die hauseigene Eisproduktion für die Private Palace Rugard & Arkona Strandhotels im Ostseebad Binz – dieses Jahr feiert sie ihr 15-jähriges Betriebsjubiläum.

 

Einen Tag ohne Eis – das gibt es nicht in Ines Raabes Leben. „Mir würde etwas fehlen. Ich probiere jeden Tag das Eis, bevor es unseren Gästen serviert wird“, meint die 44-Jährige und lächelt. „Wir können insgesamt 64 verschiedene Eissorten produzieren.“ Da ist Abwechslung programmiert.

 

Und: Es kommen immer wieder neue Sorten dazu, um den Urlaub in Binz an der Ostsee für die Gäste mit weiteren Geschmackserlebnissen zu versüßen. „Zu Ostern habe ich beispielsweise einmal Eis aus Apfelsinen- und Eierlikör zubereitet – das war eine wahre Geschmacksexplosion“, erinnert sich Ines Raabe.

 

Die Private Palace Hotels in Binz setzen auf konsequente Qualität. „Das ist Eis auf höchstem Niveau. Unser Eis hat die höchste Cremestufe – nur die besten Produkte werden verwendet. Das war schon immer so – und das wird auch immer so bleiben“, erklärt Ines Raabe, die zunächst im Service arbeitete, als sie im Jahr 2001 in die Dr.-Hutter-Hotelgruppe einstieg.

 

„Dann habe ich eine neue Herausforderung gesucht – und sie mit der Eisproduktion gefunden“, erzählt die gelernte Hotelfachfrau. „Ich trage die Verantwortung, genau das wollte ich.“ Bei diesen Worten nickt Rachel Armstrong. „Ines Raabe sprüht vor Lebensfreude – sie sieht immer das Positive und lässt sich nicht herunterziehen“, sagt die Personalleiterin der Private Palace Hotels in Binz.  

 

Ines Raabes Lebensmotto: „Lebe jeden Tag, als wäre es der letzte – ich gehe beispielsweise sehr gern tanzen. Ich lebe das Leben – in vollen Zügen.“ Bleibt nur noch eine Frage: Wo verbringt eine Eiskönigin am liebsten Ihren Urlaub? Am Nordpol? Die Mutter einer 17-jährigen Tochter lacht: „Nein, ganz im Gegenteil – ich bin ein Sonnenmensch und möchte einmal auf die Malediven.“ 

 

[Arkona Strandhotel] Ines Raabe