[Arkona Strandhotel] Außenansicht

Arkona Strandhotel, Hotel Arkona Dr. Hutter e.K.



DeutschEnglishSvensk
Neuigkeiten des Arkona Strandhotels

15 Jahre im Unternehmen: Hausdamenassistentin Jana Knoren begeht Jubiläum

An ihrem ersten Arbeitstag im Private Palace Arkona Strandhotel kann sich Jana Knoren noch gut erinnern – auch wenn dieser bereits 15 Jahre her ist. „Ich habe damals die 5. Etage übernommen“, erinnert sich die Hausdamenassistentin, die für die Sauberkeit im Hotel verantwortlich ist. „In die neue Arbeit musste ich erst hineinwachsen. Viele denken: Ich kann gut zu Hause putzen, dann gelingt mir das auch auf der Arbeit. Dem ist aber nicht so – da gibt es große Unterschiede.“

 

Einst hatte Jana Knoren bei der Eisenbahn im Fährhafen Sassnitz gelernt – nach der politischen Wende in der DDR suchte sie eine neue Stelle und fand diese im Private Palace Arkona Strandhotel an der Ostsee auf der Insel Rügen. Die neue Arbeit bescherte ihr zudem neue Freundschaften. „Viele Stammgäste sind quasi wie eine Familie für mich – wir halten Kontakt, telefonieren oder schreiben Briefe“, erzählt die dreifache Mutter. „Und wenn wir uns im Hotel sehen, dann umarmen wir uns – ich mag diese Herzlichkeit.“

 

Dass sie einmal die Verantwortung für das Housekeeping übernehmen wird, das hätte sich die 50-Jährige nicht träumen lassen. „Ich hatte es mir nicht zugetraut - aber es funktioniert.“ Und wie – die vielen positiven Resonanzen der Gäste sprechen ein eindeutiges Urteil.

 

Private-Palace-Personalleiterin Rachel Armstrong schätzt Jana Knorens Arbeitsweise sehr: „Sie ist ein sehr kollegialer Mensch, der immer da ist und nie ich-bezogen arbeitet“, sagt sie. „Und wenn Jana Knoren einmal anfängt zu lachen, gibt es kein Halten mehr. Ihr Lachen ist in unserem Haus eine Legende.“

 

Bei diesen Worten schmunzelt Jana Knoren: „Ich bin einfach zu handhaben – und freue mich immer über nette Worte.“ Bliebe zu klären, wie viel Wert legt die Hausdamenassistentin auf Ordnung in ihrer eigenen Wohnung? „Eine bestimmte Ordnung ist Pflicht. Und ja, ich jage schon öfters mit dem Staubwedel durch die eigenen vier Wände.“

 

Zuletzt hat sich Jana Knoren etwas ganz Besonderes getraut. „Ich bin zum ersten Mal mit einem Flugzeug geflogen – von Hamburg nach Salzburg. Ich hatte immer Angst davor. Doch es war super“, erzählt Jana Knoren, die wohl noch öfter mit dem Flugzeug reisen wird. „Mit 50 Jahren fängt das Leben doch erst so richtig an.“

 

[Arkona Strandhotel] Jana Knoren